Pflichtteilsergänzung

Selbst wenn Sie etwas aus dem Nachlass des Verstorbenen erhalten oder aber sogar zum Erben berufen wurden, können Pflichtteilsansprüche in Betracht kommen und zwar in Form der sogenannten Pflichtteilsergänzung.

Die Pflichtteilsergänzung kommt immer dann in Betracht, wenn der Verstorbene zu Lebzeiten einen Teil seines Vermögens verschenkt hat. Hintergrund ist, dass der Verstorbene nicht dadurch den Pflichtteil umgehen können soll, indem er noch zu Lebzeiten sein Vermögen weggibt. Dabei werden jedoch nur diejenigen Schenkungen berücksichtigt, welche der Verstorbene innerhalb der letzten 10 Jahre vor seinem Tod getätigt hat. Auch innerhalb dieser 10-Jahresfrist werden getätigte Schenkungen jedoch unterschiedlich angerechnet. Es kommt dabei darauf an, wie lange die Schenkung vor dem Tod des Verstorbenen erfolgte. Je nachdem wie lange die Schenkung zurückliegt, ist ein höherer Prozentsatz der Schenkung zu berücksichtigen.

Pflichtteilsergänzung: Anspruch gegen den Erben

Der Anspruch richtet sich zunächst an den Erben selbst. Ihm gegenüber kann der Pflichtteilsberechtigte die Ergänzung des Pflichtteils um den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet werden würde.

Der Erbe kann sich jedoch auch gegen diesen Pflichtteilsergänzungsanspruch wehren. Dies gilt gerade dann, wenn er selbst pflichtteilsberechtigt ist. In diesem Fall kann er nämlich die Pflichtteilsergänzung soweit verweigern, wie sein eigener Pflichtteilsanspruch betroffen wäre.

Pflichtteilsergänzung: Anspruch gegen den Beschenkten

Soweit der Erbe selbst pflichtteilsberechtigt ist und daher die Pflichtteilsergänzung verweigern kann, richtet sich der Pflichtteilsergänzungsanspruch gegen den Beschenkten. In diesen Fall kann der Pflichtteilsberechtigte die Herausgabe des Geschenkes verlangen und dieses dann verwerten lassen. Der Beschenkte kann die Herausgabe jedoch verweigern, wenn er den fehlenden Betrag zahlt.

Unsere Empfehlung

Bei lebzeitigen Schenkungen des Verstorbenen sollte immer auch ein Pflichtteilsergänzungsanspruch geprüft werden. Wir empfehlen daher allen Beteiligten sich stets an einen im Erbrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu wenden. Dieser kann beurteilen, inwieweit Schenkungen des Verstorbenen zu berücksichtigen sind und ob eine Pflichtteilsergänzung verlangt werden kann.

Wir beantworten Ihre Fragen unter
040 - 34 80 97 50

Schwerpunkte